Unser Konzept

KONZEPT

Unser

Konzept

Regionalität, Saisonalität und Nachhaltigkeit sind für uns nicht nur trendige Umschreibungen unseres Küchenstils. Schon seit unserer Eröffnung 2016 legen wir Wert darauf, Produkte aus der Region zu verwenden.

Seit 2021 machen wir noch weniger Kompromisse und gehen einen einzigartigen Weg! Wir bieten seitdem ganzjährig nicht nur hauptsächlich, sondern ausschließlich gejagtes Fleisch an – und das auf hohem Niveau! Rind, Gans, Huhn finden Sie somit bei uns nicht mehr auf der Karte.
Und mehr noch: mit dem Siegel „Wild aus der Region“ vom Deutschen Jagdverband verpflichten wir uns, unser Wildfleisch aus heimischen Revieren im Umkreis von 100 Kilometern zu beziehen. Unser Netzwerk besteht mittlerweile aus mehr als 15 Jägern, die wir alle persönlich kennen und somit genau nachvollziehen können, woher unser Fleisch kommt und wie das Tier starb.

Warum Wildfleisch?
Wildfleisch ist klimaneutral, die Tiere leben frei, selbstbestimmt und artgerecht, fressen nur das, was sie in der Natur finden und sie müssen nicht (mit Medikamenten) zugefüttert werden. Unsägliche Arbeitsbedingungen wie in der Fleischindustrie, wie sie spätestens in der Corona-Pandemie bekannt wurden, und lange Transportwege gibt es nicht.

Übrigens: seit 2021 hat Inhaber Ole Hake selbst seinen Jagdschein, was eine Rolle dabei spielte, die rote Linie in der Fleischverarbeitung zu ziehen.

Mittlerweile haben wir unsere Expertise in der Wildverarbeitung weiter voran getrieben und bieten gelegentlich auch Spezialitäten von der Taube, Dachs oder Fasan an. Die Tiere ganzheitlich (nose-to-tail) zu verarbeiten, ist für uns dabei eine Selbstverständlichkeit auf dem Weg, das Bewusstsein für nachhaltigen Fleischkonsum zu schärfen.

Gleichzeitig möchten wir mit immer noch verbreiteten Vorurteilen aufräumen, etwa, dass Wildfleisch immer etwas „streng“ und „muffelig“ riecht oder nur für die dunkle Jahreszeit mit Rotkohl und einer schweren Sauce geeignet ist.

Unsere Alternative zum Fleisch
Natürlich wissen wir nur zu gut, dass auch das nachhaltigste Fleisch nicht jedermann’s Ernährungsgewohnheiten trifft, daher gibt es bei uns auch ein rein veganes Menü mit sieben Gängen! Dabei setzten wir auf genauso qualitativ hohe Ausgangsprodukte wie bei Fleisch & Fisch.

Aber nicht nur auf Fleisch wenden wir den „nose-to-tail“- und Nachhaltigkeitsgedanken an. Wir verarbeiten beispielsweise ausschließlich Süßwasserfische aus dem Rhein und dem Odenwald, Muscheln aus der Nordsee und verzichten auf Weine (und jegliche andere Produkte) aus Übersee.

Weitere Lieferanten & Produkte sind:

  • Nusslocher Ziegenkäsehof
  • Dorfkäserei Geifertshofen, Bühlerzell
  • Apfelsaft aus Streuobst aus der Region
  • Forellenhof Lenz, Oberzent
  • Zander, Hecht und Barsch aus dem Rhein zwischen Karlsruhe und Mannheim von den Rheinfischern
  • Goldhirse und Quinoa aus dem Odenwald
  • Bio-Kichererbsen aus Deutschland
  • Essig-Spezialitäten von Theo Berl, Kehl
  • Öle von der Wasgau Ölmühle, Hauenstein
  • Garnelen von „Neue Meere“, Kronau (Leine)
  • Austern, Vongole und Schwertmuscheln aus der Nordsee von AusterRegion
  • selbstgepflückter Löwenzahn und weitere Kräuter sowie Obst aus dem eigenen Garten
  • Inge & der Honigbär Gin von Eric Kletti, Mosbach
  • RubyCube Essigkreation aus Landau
  • Goodvine’s alkoholfreie Weine aus Heidelberg
  • Espresso von der Privatrösterei Bonafede, Hockenheim
  • Getränke Kern, Wiesenbach
  • Spargel aus Schwetzingen, Obstbau Pfisterer